Abschlussfahrt zur Tonenburg nach Höxter
vom 16. bis 18.09.2022

Die Abschlussfahrt 2022 führte uns auf die Tonenburg nach Höxter im schönen Weserbergland.

Tourguide war Heiko S., wir starteten in 2 Gruppen ( 11:00 Uhr und 15:00 Uhr ) mit insgesamt

19 Bikerinnen und Biker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Unser Ziel, die Tonenburg ,bietet für Biker ein idealer Anlaufpunkt mit urigen Unterkünften, super Essen und einer rustikalen Eventscheune - das Ackerhaus.

Über das ganze Jahr finden dort Veranstaltungen für und mit Bikern statt.  Details findet man auf der Homepage der Tonenburg.

 

Bei kühlem aber trockenem Wetter starteten wir von Oberaula aus in zwei Gruppen und bewegten uns  unter Führung von Walter O. über kurvenreiche Straßen nach Höxter. Die erste Gruppe erreichte dann auch zügig ihr Ziel  am frühen Nachmittag.

Den einzigen Regenguss erlebten wir beim Eisessen in Höxter "unter Dach".

 

Kurz nach der Ankunft gönnte man sich schon mal das erste Bierchen und wartete auf die zweite Gruppe.

Die Zimmer waren in verschiedenen Gebäuden auf dem ehemaligen Hofgut verteilt. Urig und gemütlich und für 2 Nächte voll und ganz ausreichend.

Kurz vor dem Abendessen traf dann auch die zweite Gruppe unter Führung von Heiko S. ein somit war die Tourengruppe mit 19 Bikerinnen und Biker komplett und nach kurzer Zeit bereit für das Abendessen in der Eventhalle, der Ackerscheune bzw. Ackerhaus.

Am Samstag starteten wir  bei kühlem, aber trockenemWetter zu einer ca. 170 km langen Tour durch dasWeserbergland.

Es ging über kurvenreiche Strecken und auch mit der Fähre über die Weser.

Tourguide Heiko S. lotste uns stets auf trockenen Straßendurch die Gegend und umfuhr jede dunkle Wolke - so blieben wir trocken bis zum Ziel.

Unterwegs machten wir Rast im Cafe " Zum grünen Kranz"in Wahmbeck.

Nach Kaffee und Kuchen oder anderen Leckereien gabes noch ein Gruppenfoto im Biergarten und dann ging es weiter bis zur Tonenburg, unserem Ziel.

Am Ziel war dann schon das Abendessen in Form eines üppigen Grillbuffet vorbereitet.

Nach guten Essen und diversen Getränken wurden wir noch mit Live-Musik unterhalten.

Die Heimfahrt am Sonntag fand wiederum bei kühlem aber noch trockenem Wetter statt.Heiko S. gelang es wiederum auch eine ganze Zeit lang, die dunklen Wolken zu umfahren und erst ab Fritzlar wurden wir nass.

Das Mittagessen zum Abschluss nahmen wir am Olberöder See an einer Pommesbude ein. Danach ging wiederum eine sehr schöne Fahrt, wenn auch mit nicht optimalen Wetter, zu ende.

Es hat alles wieder gepasst und die Tonenburg mit ihrer überaus netten Chefin Gesine ( im unteren Bild rechts ) wird uns bestimmt nochmal wieder sehen.

Danke an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Besonderen Dank an Heiko S. für die Vorbereitungen und die Führung auf trockenen Straßen trotz Regenwetter :-)

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal.

Euer R.R.

===========================